Die Schriftenreihen des Instituts sind von Hamid Reza Yousefi initiiert worden. Sie verfolgen das Ziel, den kritischen Dialog zwischen unterschiedlichen kulturellen Kontexten zu fördern, um traditionelle Theorien und Denksysteme zu erforschen, zu korrigieren und zu erweitern. Die Denkansätze gehen über den Weg einer Komparatistik, welche einen bloßen gemeinsamen Nenner sucht, hinaus und verfolgen die Suche nach neuen Wegen, um einer Beschreibung des Verhältnisses der Menschen unterschiedlicher Herkunft gerecht zu werden. Die Mitarbeit an den Schriftenreihen der Instituts stehen allen Fachkreisen offen.